Was ist dezentrale Lüftung?

Im modernen Hausbau gibt es zwei unterschiedliche Lüftungssysteme die üblicherweise verwendet werden. Man unterscheidet zwischen zentraler Lüftung und dezentraler Lüftung. Bei der zentralen Lüftung, wie der Name schon sagt, findet die Wärmeübertragung der Abluft auf die Zuluft in einem zentralen Gerät statt. Die Luftströme sind getrennt und benötigen eine aufwendige Leitungsführung.

Bei der dezentralen Lüftung werden an unterschiedlichen Stellen im Haus Lüfter montiert welche einen Wärmespeicher besitzen. Die Wärmeübertragung findet in jedem einzelnen Lüfter statt. Der große Vorteil ist, daß keine Lüftungsleitungen montiert werden. Das ist effektiv und ermöglicht ein Lüftungssystem mit einem hervorragendem Preis-/Leistungsverhältnis.

Seine volle Stärke spielt die dezentrale Lüftung in der Gebäudesanierung aus. Oft ist die Montage von Lüftungsleitung in Altgebäuden nicht möglich oder der Montageaufwand ist zu hoch. Optimal ist hier die dezentrale Lüftung von 1Air und Blauberg. Schnell und kostengünstig kann eine Lüftung nachgerüstet werden.

Ob Altbausanierung oder Neubau-Projekt, ob Wohnung, Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhaus, bereits in der Planung ist heutzutage ein entsprechendes Lüftungskonzept zu berücksichtigen. Für Ihr individuelles Bauvorhaben bieten wir Ihnen das richtige Lüftungskonzept und unterstützen Sie bei der Auswahl. Die Einsatzmöglichkeiten von dezentralen Lüftungssystemen sind hierbei vielfältig. 

Funktionsweise der Lüftungsanlage

Individuell regelbare
Versorgung mit
frischer Luft

Abfuhr von
Feuchtigkeit

Abfuhr von
verbrauchter Luft
und schlechten
Gerüchen

Optimierung des
Innenraumklimas
für ein besseres
Wohlbefinden

Einsparung von
Heizenergie

Steigerung des
Gebäudewerterhalts

Aufbau

  1. Dekorative Abdeckung
  2. Filter G3
  3. Keramischer Enthalpie-Wärmetauscher (Regenerator)
  4. Ventilator mit reversierendem EC-Motor
  5. Filter F8 (optional)
  6. Lüftungsrohr
  7. Geräuschdämmendes Material
  8. Sensorschalter für die Wahl der Betriebsart
  9. Außenhaube

Lüftungsanlage für ein 3-Zimmer-Appartement

Hier ein Planungsbeispiel für eine klassische Drei-Zimmer-Wohnung. Hier wurden mehrere Pendellüfter mit Wärmerückgewinnung (WRG) verbaut. Diese sorgen für steten, unauffälligen Luftwechsel zwischen den Räumen. Da in Bädern und Feuchträumen ein Luftaustausch zwischen den Räumen nicht erwünscht ist, kommt hier ein Kombigerät, das druckneutral lüftet, zum Einsatz. Ein Ablüfter im WC ergänzt das dezentrale Konzept.

Lösungsvorschlag für innenliegende Bäder

Bei innenliegenden Bädern ist laut DIN18017-3 die Installation eines Ablüfters vorgeschrieben. Hier gibt es bei Mehrfamilienhäusern die Möglichkeit über einen Sammelschacht zu entlüften oder bei Einfamilienhäusern durch eine Rohrverlegung zur nächsten Außenwand.

Einraum-Appartement - Lüftungskonzept mit nur einem Gerät

Wenn man ein Einraumappartment sinnvoll be- und entlüften möchte, bietet sich eine Lösung mit nur einem Gerät an. Mit geringem Aufwand kann man durch Rohrverlegung und einen Ablüfter auch noch ein Bad an die Anlage anschließen.